Publication Date

9-7-1905

Abstract

Zusammenfassung Insbesondere bei längsschnittlichen Evaluationen erscheinen gemischt-methodische Ansätze im Bereich Mixed Methods sinnvoll, da sich die Studien prinzipiell dazu eignen, Evaluationsgegenstände von hohem Komplexitätsgrad zu erfassen, wie es beispielsweise dynamische Veränderungsprozesse in Bildungsstrukturen sind. Der Artikel stellt anhand der längsschnittlichen Entwicklung von professionsbezogenen Überzeugungen von Mathematiklehramtsstudierenden dar, wie in einem derartigen Ansatz durch die Integration von durch verschiedene Forschungsmethoden gewonnenen Ergebnissen Makro- und Mikrostrukturen berücksichtigt werden können. Mit Hilfe von latenten Wachstumskurvenmodellen konnte die Entwicklung von Überzeugungen von 235 Lehramtsstudierenden an fünf Hochschulen längsschnittlich modelliert werden. Fallbasiert konnten auf der Grundlage von 19 Interviews anschließend Zusammenhänge zwischen institutionellen Rahmenbedingungen und der individuellen Entwicklung von Überzeugungen herausgestellt werden. Es konnte u. a. eine hohe Zustimmung zu konstruktivistisch orientierten Lehr- und Lernformen festgestellt werden, die sich zum Teil auf die Erfahrungen universitärer Lehre zurückführen lassen.

School/Institute

Institute for Learning Sciences and Teacher Education

Document Type

Journal Article

Access Rights

ERA Access

Access may be restricted.

Share

COinS